ELDE-FRACHT

Mit Ruhe & Bedacht ans Ziel gebracht

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Hier finden Sie die AGBs von Elde-Fracht, Ihrem Experten für Transporte.

Elde-Fracht

1.Das Rechtsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer regeln das HGB und die weiteren Punkte der allgemeinen Geschäftsbedingungen der Elde-Fracht.

2.Die Beförderung von Personen und gefährlichen Gütern, sowie Mitteilungen im Sinne des § 2 Postgesetz sind von der Beförderung ausgeschlossen. Bei dem Transport von Gütern durch Elde-Fracht hat der Auftraggeber das jeweilige Gut, soweit dessen Natur eine Verpackung erfordert, zum Schutz gegen gänzlichen, oder teilweisen Verlust, oder gegen Beschädigung sicher zu verpacken. Elde-Fracht ist nicht verpflichtet, geschlossene Behältnisse oder Verpackungen zu überprüfen.

3.Der Auftragnehmer haftet für die ordnungsgemäße Durchführung des Beförderungsvertrages unmittelbar und im Rahmen des HGB bzw. bei grenzüberschreitenden Verkehren im Rahmen der CMR. Das Transportgut ist gesetzlich transporthaftpflichtversichert; für weitergehende Haftung muss der Auftraggeber eine Zusatzversicherung bestellen. Valoren, Geld und Edelmetalle können generell nicht versendet werden (was unter dem Sammelbegriff Valoren zu verstehen ist, muss der Auftraggeber im Einzelnen selbst in Erfahrung bringen). Ausgenommen von der Ersatzteilpflicht sind Schäden durch höhere Gewalt, Kriegsereignisse, Beschlagnahme oder sonstige behördliche Anordnung; Schäden, die durch Verschulden des Auftraggebers, Absenders, Empfängers oder eines ihrer Erfüllungsgehilfen verursacht worden sind. Folgeschäden sind von der Haftung ausgeschlossen. Ansprüche gegen Elde-Fracht, gleich aus welchem Rechtsgrund, verjähren nach sechs Monaten, im Falle groben Verschuldens in zwölf Monaten. Die Verjährung beginnt mit der Kenntnis des Berechtigten von dem Schaden, spätestens jedoch mit der Ablieferung des Transportgutes.

4.Das Entgelt für die Beförderung richtet sich nach der ausgedruckten Preisliste (neuester Stand) bzw. den Sondervereinbarungen mit dem Auftragnehmer (Elde-Fracht). Wird vom Absender ein alternativer Rechnungsempfänger angegeben, so garantiert der Absender für den Fall der Zahlungsverweigerung die Übernahme des Entgeltes zzgl. einer Bearbeitungsgebühr von 9,- Euro. Ein Beförderungsvertrag mit Elde-Fracht gilt dann als abgeschlossen, wenn ein entsprechender Auftrag ausdrücklich von den dazu befugten Mitarbeitern bestätigt worden ist. Subunternehmer, die Sendungen abholen oder ausliefern, sind zur Auftragsannahme nicht befugt. Der Lauf der vertraglich vereinbarten Lieferzeit beginnt mit der Übernahme der Sendung durch den von Elde-Fracht mit dem Transport der Sendung beauftragten Subunternehmer.

5.Die Abrechnung der Fahrten erfolgt 14-tägig bzw. monatlich durch Elde-Fracht. Die Forderung ist sofort nach Erhalt der Rechnung fällig und innerhalb von 8 Tagen zahlbar. Bei monatlichen Rechnungsbeträgen unter 30,- € berechnen wir zusätzlich eine Servicepauschale in Höhe von 3,90 €. Verzugszinsen werden ohne Ankündigung ab der zweiten Mahnung berechnet. Skonti und Boni bedürfen einer Sondervereinbarung.

6.Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Lübz (Sitz der Elde-Fracht), sofern der Auftraggeber Kaufmann (nicht Minderkaufmann) im Sinne der §§ 1 ff HGB, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.